Wussten Sie schon, dass.....?

  • bis zu 2 Präventionskurse von ihrer Krankenkasse jährlich bezuschusst werden

Weitere Informationen auf GesundheitsBonus.de

Yoga Übungen

Yoga hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten nicht ohne Grund in Deutschland etabliert und wird von vielen Menschen als alternative Methode zur Erhaltung der Gesundheit angesehen. Der Begriff Yoga stammt aus dem Sanskrit – in der direkten Übersetzung bedeutet er das Zusammenfügen von Körper, Geist und Seele. Die Bewegungen im Yoga geschehen langsam, die Aufmerksamkeit ist auf das Innerste gerichtet, Yoga ist meditative Arbeit mit dem eigenen Körper.  

Ziel von Yoga

Das Ziel bei regelmäßigem Yoga ist es, das Bewusstsein für den eigenen Körper zu entdecken, es zu steigern, ebenso wie die Gelenkigkeit und die Beherrschung des eigenen Körpers. Yoga bedeutet, die eigenen Grenzen zu erfahren, sie aber mit Beharrlichkeit zu erweitern. Körper und Geist sind beim Yoga intensiv miteinander verbunden, beeinflussen sich gegenseitig, harmonieren. Auf der seelischen Ebene sorgt Yoga für Wohlbefinden und innere Harmonie. Auf der körperlichen Ebene wird mit Hilfe von Yoga intensiv an körperlichen Einschränkungen gearbeitet: Muskelverspannungen werden gelöst und häufig können dadurch sogar Haltungsfehler korrigiert werden.  

Grundsätzlich handelt es sich bei Yoga keinesfalls um eine Religion, wie häufig fälschlicherweise angenommen wird, sondern um eine Philosophie, eine Lebenseinstellung die als erstrebenswert gilt und mit körperlichen Übungen einhergeht. Yoga ist vielfältig und umfasst ebenso vielfältige Methoden. Da es sich nicht nur auf körperliche Übungen beschränkt, sondern bereits begrifflich für die Einigkeit von Körper, Geist und Seele steht, sind die Übungen methodisch abhängig und möglichst allumfassend. Es teilt sich auf in unterschiedliche Bezeichnungen für Methoden, die sich an die Entfaltung der körperlichen Beweglichkeit richten, aber auch Methoden, die der Reinigung des Körpers dienen als auch der Reinigung des Geistes. Aus den unterschiedlichen Methoden heraus gestalten sich die Übungen immer so, dass die geistige Entspannung, Reinigung, Einswerdung mit dem Körper parallel zu den körperlichen Übungen stattfindet. Ein Yoga-Kurs ist von daher auf keinen Fall als Turnstunde zu verstehen, auch wenn man dazu aufgefordert wird, bequeme Kleidung zu tragen. Vielmehr handelt es sich in den ersten Yoga-Stunden um Grundübungen, die aufeinander aufbauen und sich sowohl an den körperlichen als auch den geistigen Zustand richten. 

Yoga-Kurse bauen aufeinander auf und das Gelernte sollte möglichst auch außerhalb des Kurses angewendet werden. Die meisten Yoga-Teilnehmer praktizieren ihre Yoga-Übungen allerdings auch ohne Aufforderung täglich und freiwillig, weil sie spüren, dass es ihnen dadurch einfach besser geht. Durch die einheitliche Arbeit an Körper, Geist und Seele verändern sich nicht nur die Körperhaltung und die Körperspannung, sondern auch die Geisteshaltung. Blockaden werden gelöst, sowohl körperlich als auch seelisch. Wer aktiv Yoga betreibt, wird automatisch beginnen sein Leben zu verändern, hinsichtlich der Ernährungsgewohnheiten, aber auch im Alltag.

Mittlerweile haben sich bis zu 1000 Übungen in Deutschland verbreitet und werden in zahlreichen Präventionskursen angeboten. Yoga Übungen gibt es für Kursteilnehmer jeden Alters und eignen sich bei verschiedensten Therapiezweigen. Ein Yoga Präventionskurs wird - ähnlich wie ein Pilates Kurs - von Krankenkassen in der Regel mit bis zu € 75 bezuschusst.

Ihr Kontakt zu uns

GesundheitsBonus AG
Uhdestraße 2
82319 Starnberg

Mail: info@gesundheitsbonus.de
Telefon: 01805/014780 (14 Cent/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise können abweichen)
Fax: 08151/4449729

Präventionskurse mit Kassenzuschuss

Prävention ist seit einigen Jahren ein Schlüsselwort in der Gesundheitsbranche. Viele Krankenkassen unterstützen ihre Versicherten bei Maßnahmen, die der langfristigen Gesundheit der Versicherten dienen. Durch spezielle Präventionsangebote können Krankenkassen oftmals hohe Ausgaben in der Zukunft vermeiden. Im Fokus stehen aktuell Präventionsmassnahmen in den Bereichen "Ernährung" (z.B. Ernährungsberatung), "Bewegung" (z.B. Yoga), "Entspannung" (z.B. Pilates)  und "Entwöhnung" (z.B. Raucherentwöhnung). Krankenkassen beteiligen sich in der Regel mit bis zu 75 Euro an dem Besuch von Präventionskursen - gesetzlich geregelt ist, dass Versicherte bis zu 2 Präventionskurse pro Jahr besuchen können.