Wussten Sie schon, dass.....?

  • die meisten gesetzlichen Krankenkassen mehrere Kurse pro Jahr bezuschussen

Häufige Fragen

Allgemeine Fragen zur Prävention

Warum ist Prävention so wichtig?

Gesundheit ist das größte Gut des Menschen. Die eigene Gesundheit kann man für kein Geld der Welt kaufen. Trotzdem vernachlässigen viele Menschen im hektischen Alltag die eigene Gesundheit. Häufig wird einem die eigene Gesundheit erst dann bewusst, wenn ein Krankheitsfall eingetreten ist.

Nach dem Grundsatz "Vorbeugen ist besser als heilen" stellt die Gesundheitsprävention eine entscheidende Säule bei der Erhaltung von individueller Lebensqualität dar.

 „Der Mann, der zu beschäftigt ist, sich um seine Gesundheit zu kümmern, ist wie ein Handwerker, der keine Zeit hat, seine Werkzeuge zu pflegen.” Altes spanisches Sprichwort 

Welchen Krankheiten und Beschwerden kann ich durch Prävention vorbeugen?

Grundsätzlich decken die Angebote die Bereiche Bewegung, Ernährung, Entspannung und Suchtprävention ab. Bewegungskurse wie Walking, Jogging oder Aquafitness und Wirbelsäulengymnastik wirken effektiv bei Herz-Kreislauf-Beschwerden beziehungsweise Rückenleiden. Mit Entspannungstechniken und Anti-Stress-Programmen wie Yoga, Qi Gong oder progressiver Muskelentspannung lernen Sie, mit Alltagsstress besser umzugehen. Ernährungskurse decken falsche Essgewohnheiten auf und helfen Ihnen beim Abnehmen oder allgemein zu einem gesünderen Lebensstil. Die Rauchentwöhnung trägt mit Verhaltenstraining dazu bei, die Zigarettensucht zu bekämpfen. Zudem gibt es eine ganze Reihe von Spezialangeboten für Familien, Kinder, Ältere, Frauen, Diabetiker, Asthmatiker oder Schwangere.

Welche Vorteile habe ich als Kursanbieter auf GesundheitsBonus.de?

•    Sie erreichen ohne Werbekosten einen viel größeren Kundenkreis und werden von potentiellen Kunden direkt angesprochen
•    Sie erhalten eine ehrliche Meinung und Auswertung über Ihre Qualität als Kursanbieter, die Zufriedenheit ihrer Kursteilnehmer und des Erfolges Ihres Kurses
•    Sie haben die Möglichkeit, sich deutschlandweit als Kursanbieter zu präsentieren
•    Sie können sich mit dem Zertifizierungsassistenten von GesundheitsBonus in wenigen Schritten deutschlandweit für viele Krankenkassen zertifizieren lassen
•    Wir machen es Ihnen ganz einfach und haben die Unterlagen zusammengestellt, die Sie bei den Krankenkassen für Ihre jeweilige Zertifizierung einreichen müssen
•    Werden Sie der „am Besten bewertete Kursanbieter“ Ihrer Region und erhalten Sie viele neue Kunden
•    Warum nur am schwarzen Brett in der örtlichen Sporthalle für die eigenen Kurse werben, warum nicht online und für alle zugänglich?
•    Sie haben viele zufriedene Kursteilnehmer? Nutzen Sie die Bewertungen Ihrer Kursteilnehmer als Ihr Aushängeschild
•    Wir schaffen Transparenz über die Präventionsangebote der Krankenkassen. Das bedeutet für Sie: Mehr Kursteilnehmer

Häufige Fragen zu Präventionskursen

Welche Kosten übernimmt Ihre Krankenkasse?

Die Krankenkasse unterstützt Sie bei der Teilnahme an den Vorsorgemaßnamen und bezahlt oftmals die Gebühr des Kurses bzw. beteiligt sich an den Kosten des Kurses. Wie viel die Krankenkasse genau bezuschusst, ist von Kasse zu Kasse unterschiedlich. Manche bezuschussen einen Pauschalbetrag, andere wiederum beteiligen sich prozentual. Die meisten gesetzlichen Krankenkassen beteiligen sich pro Person und Jahr mit bis zu 80% an den medizinischen Kosten (ca. € 75). Aber es gibt auch einige Fälle, bei denen sich Krankenkassen zu 100% an den Kosten des Präventionskurses beteiligen.

Am Besten suchen Sie sich einen Kurs bzw. Kursanbieter aus und kontaktieren diesen - in der Regel kann er Ihnen direkt sagen, inwieweit sich Ihre Krankenkasse an den Kosten für den spezifischen Kurs beteiligen wird.

Muss ich mir die Kurse vom Arzt verschreiben lassen?

Nein. Die Vorsorgemaßnahmen können Sie unabhängig von Ihrem Arzt in Anspruch nehmen. Sie müssen sich auch keineswegs "krank" fühlen. Bei Vorsorgekursen geht es ausdrücklich darum, eine gesündere Lebensführung zu unterstützen und damit Krankheiten vorzubeugen. Dies kostet die Krankenkassen langfristig weniger, als Krankheiten behandeln zu lassen.

Wie beantrage ich den Krankenkassenzuschuss?

Zunächst wählen Sie ein passendes Präventionsprogramm aus den Angeboten unserer Kursdatenbank. Die Präventionsprogramme müssen sich mindestens einem der Handlungsfelder Bewegung, Ernährung, Entspannung oder Entwöhnung zuordnen lassen. Kontaktieren Sie als nächstes den Kursanbieter und fragen nach, ob er bei Ihrer Krankenkasse zertifiziert ist. Trifft dies zu, buchen Sie den Kurs und zahlen zunächst den vollen Teilnahmepreis. Nach Kursende erhalten Sie von Ihrem Anbieter eine Teilnahmebestätigung. Diese reichen Sie bei Ihrer Krankenkasse ein, die Ihnen die Kosten im Anschluss erstattet. Ist Ihr Kursanbieter nicht bei Ihrer Krankenkasse zertifiziert, sichern Sie sich im Vorfeld bei Ihrer Krankenkasse ab, ob sie dieses Programm unterstützt.

Trifft das auch auf Kunden privater Krankenversicherungen zu?

Ja, manche privaten Krankenkassen gewähren ihren Mitgliedern auch einen Kostenzuschuss an den Präventionsmaßnahmen. Kontaktieren Sie dafür bitte vor der Buchung Ihre private Krankenversicherung und erkundigen sich nach den aktuellen Bedingungen.

Wie häufig bekomme ich den Zuschuss?

Wie oft die Kasse Präventionskurse bezuschusst, wird unterschiedlich gehandhabt. Gesetzlich vorgeschrieben sind mindestens zwei Kurse pro Jahr. Dabei ist aber nicht geregelt, auf welche Kurse Sie einen Anspruch haben. Meist hat jede Krankenkasse individuell geregelt, wie oft sie sich an den Kosten ihrer Versicherten beteiligen. Nähere Auskünfte erteilen die Krankenkassen online oder telefonisch.

Prävention, die wirkt

  • Präventionskurse mit Zuschuss von Ihrer Krankenkasse
  • Qualifizierte Trainer und Kursanbieter
  • Bewertungen der Kursanbieter von anderen Teilnehmern
  • Übersichtliche Auflistung der Kurse in Ihrer Umgebung

Präventionskurse mit Kassenzuschuss

Prävention ist seit einigen Jahren ein Schlüsselwort in der Gesundheitsbranche. Viele Krankenkassen unterstützen ihre Versicherten bei Maßnahmen, die der langfristigen Gesundheit der Versicherten dienen. Durch spezielle Präventionsangebote können Krankenkassen oftmals hohe Ausgaben in der Zukunft vermeiden. Im Fokus stehen aktuell Präventionsmassnahmen in den Bereichen "Ernährung" (z.B. Ernährungsberatung), "Bewegung" (z.B. Yoga), "Entspannung" (z.B. Pilates)  und "Entwöhnung" (z.B. Raucherentwöhnung). Krankenkassen beteiligen sich in der Regel mit bis zu 75 Euro an dem Besuch von Präventionskursen - gesetzlich geregelt ist, dass Versicherte bis zu 2 Präventionskurse pro Jahr besuchen können.